Der Magic Software Germany Blog

Dienstag, 10. Juni 2014

Kundenprojekt: adidas-Canada optimiert seine Lieferkette und erlangt einen 400%-igen ROI

"In der abschließenden Analyse war es die Produktivität und Plattform- und Datenbankunabhängigkeit, die uns erkennen ließt, dass Magic die beste Lösung für unsere sehr individuellen Bedürfnisse war."

Paul Leone, CIO, adidas Canada

 

Unternehmen


adidas ist ein globaler Marktführer in der Sportartikelbranche mit Produkten in nahezu jedem Land der Welt. Das Unternehmen verfügt über 184 Produktionsstätten und rund 14.700 Mitarbeiter. adidas Canada ist in Toronto, Ontario ansässig. Kanada zählt zu den Top Ten der nationalen Märkte für das Unternehmen.

 

Herausforderung


adidas Canada wollte ihre bestehende AS/400 auf das neue System IBM iSeries aktualisieren und  dieses mit ihren verschiedenen Back-End-Systeme und der Unternehmens-Website integrieren. Die Integration machte die  Zusammenführung verschiedener Betriebsumgebungen, Windows, OS/400 und HPUX erforderlich. Die Kunden und Händler von adidas Canada mussten auch noch mit der, in Asien sitzenden, Fertigung integriert werden.

 

Lösung


Magic Software stattete das Unternehmen mit den Tools und Trainings aus, um seine eigene B2B Website für die IBM iSeries-Plattform zu bauen. Die neue Seitr erweitert die aktuellen Supply Chain Lösung von adidas Canada , damit die Kunden über das Internet auf den Umsatz, Auftrags- und Zahlungsinformationen zugreifen können. adidas Canada hat Magic xpi wegen seinen rasanten Entwicklungs- und Integrationsmöglichkeiten, dem guten Training, Kundensupport und der engen Schnittstelle zum IBM iSeries-Plattform gewählt .

 

Vorteile


adidas Canada erreicht einen fast sofortigen 400%-igen ROI, der weiter wächst. Mit der neuen, serviceorintierten Architektur kann das Unternehmen nun die Serverkonsolidierung  fortsetzen und auf ihren iSeries zu Linux wechseln . Nach dem Projekt hat adidas Kanada die erste voll integrierte IT-Geschäftseinheit von ganz adidas, mit Datensynchronisation zwischen allen operativen Einheiten und den acht großen Produktmarken.