Der Magic Software Germany Blog

Dienstag, 8. Januar 2013

Überwinden Sie die Value Gaps: Integrationsprognosen für 2013

von Regev Yativ, Magic Software USA


In 2013 wird es um Verbindungen gehen - unter den Menschen, mit dem zunehmenden Wachstum von Social Media - und innerhalb der IT, mit zunehmender Integration der verschiedenen Unternehmenssysteme, die die Leistung durch das Entriegeln von Informationssilos verbessern.

Im Jahre 2013 werden Führungskräfte stärker auf das fokussiert sein , was wir als Überwindung der Value Gaps bezeichnen; Schaffung eines nahtlosen, schlanken Unternehmens, in dem Menschen und Systeme gleichermaßen in Einklang zu kommunizieren.

Hier ist, was meine Kristallkugel über die Integration im Jahr 2013 sagt.


1. Es ist klar, dass die Nachfrage nach Enterprise Mobility und Apps auf mehreren mobilen OS Plattformen hoch ist. Aber diese Anwendungen liefern viel mehr Wert, wenn sie mit Back-End-Systemen verbunden sind. Unternehmerische Entscheidungen können spontan getroffen werden. Während dies sich als ein klarer Trend im Jahr 2012 erwies, sind im Jahre 2013 die IT-Abteilungen gezwungen, Integrationsbedürfnisse zu befriedigen werden - und zwar schnell.

2. Da große Mengen an Metadaten in Zusammenhang mit  Business Process Integration immer schwieriger zu verwalten sind, werden Big Data Techniken wie In-Memory-Computing-Grids in einer neuen Kategorie von  "Big Data Integration" auftauchen. Der Umgang mit großen Datenmengen - nennen wir es Big Data oder anders - wird in jedem Fall im Jahr 2013 wichtig sein
.
3. Enterprise-Software-Upgrades zwingen Unternehmen auf eine "Integrationseinkaufstour" zu gehen. Einige werden mit Hilfe der Integration Lücken schließen, die durch verzögerte Upgrades entstanden sind.

4. Aufgrund der Komplexität von SaaS und cloudbasierten Diensten, kann die Integration nicht länger eine selbst entwickelte Lösung sein. Im Jahr 2013 werden IT-Führungskräfte weiterhin eine Politik der Standardisierung der Integration mit Tools, anstatt harter Kodierung, verfolgen.

5. Große Unternehmen - wie Oracle, SAP und andere - werden zunehmend auf kleinere, agiler Anbieter, die aktiv in ihrer Ökosystemen sind, für Technologie-und Know-how bezüglich der Integrationsbedürfnisse Ihrer Kunden setzen.

6. Ein High-Speed-Zugang wird unerlässlich. Auf Big Data muss schnell zugegriffen werden können, um sie optimal nutzen zu können.

7. Geschäftskritische Anwendungen, wie JD Edwards und SharePoint werden bei der Mehrheit der großen und mittelständischen Unternehmen an strategischer Bedeutung dazu gewinnen. Ihre Allgegenwart und einfache Integration in Unternehmensanwendungen macht sie attraktiv für die Verwaltung neuer Geschäftsprozesse, die dem Unternehmen einen Mehrwert bringen.

8. Die Konsumerisierung der IT wird wegen zwingender, betrieblicher Gründe für die Integration von Social Media und Business-Networking-Sites mit Geschäftsprozessen und Enterprise-Systeme weitergehen.

9. Die IT-Abteilungen von Unternehmen  werden zunehmend zu on-shore/near-shore Outsourcing der Systemintegration übergehen , um die Kontrolle zu erhöhen, Kosten zu senken und die negativen Auswirkungen wie Kritik, Regulierung und Besteuerung zu reduzieren.

10. Die Unternehmen werden die Art und Weise wie sie Geschäfte tätigen ändern, wenn sie die Möglichkeiten für Innovation und Effizienz feststellen, die Integration mit sich bringt.

Fazit:

Im Jahr 2013 werden mehr und mehr Unternehmen Ihren Profit durch die Integration ihrer unterschiedlichen Backend-Systemen  steigern. Dabei muss die von Ihnen gewählte Integrationslösungen ihre Enterprise Mobility-Strategien unterstützen und mit großen Datenmengen umgehen können.