Der Magic Software Germany Blog

Montag, 23. Juli 2012

BYOD: Die Konsumerisierung der IT

von David Akka


Sehen Sie mehr dazu in unsere Webinar: Enterprise Mobility: BYOD, Konsumerisierung & Co. am 27.07. um 10 Uhr CET


Erinnert sich noch jemand an die Arbeitstage von 9 bis 17 Uhr ?  


Wenn einmal die Arbeit des Tages beendet wurde, war es das bis zum nächsten Tag. Jetzt ist das Büro ständig bei uns und dies nicht zuletzt durch die Ankunft des Smartphones
Ich vermute, dass es tatsächlich im Jahr 2003 begonnen hat, als des erste "konvergente" Gerät durch Blackberry veröffentlicht wurde, das die Push-E-Mails, Texte, Web-Browsing und natürlich Mobiltelefone unterstützte. Die Geschäftswelt erkannte schnell die Vorteile, die sich dadurch boten. Mitarbeiter hatten nun die Möglichkeit während der Fahrt zu kommunizieren und Zugriff auf E-Mail, Kalender usw. zu haben. So setzten Organisationen selbst eine mobile Strategie um, indem sie BlackBerry Enterprise Server installierten und die Mitarbeiter mit BlackBerrys ausstatteten. Und so ging es  während der Mitte der 2000er weiter für die IT-Abteilung, die Kontrolle über die Anwendungen und Geräte-Typen und natürlich auch Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk zu bereitzustellen.


Aber dies wurde alles durch die Vision von Unternehmern wie Steve Jobs, Mark Zuckerberg und Jack Dorsey (im Bild oben) verändert. Wir alle wissen, wie begeistert das iPhone nach seiner Ankunft im Jahr 2007 verabschiedet wurde. Zur gleichen Zeit ist Social Media angekommen; im folgenden Jahr hatte Facebook 100 Millionen Nutzer (heute sind es 900 Millionen) und Twitter startete. Tablets folgten im Jahr 2010 mit der Veröffentlichung des iPad,  Alternativen wie das erste Samsung Galaxy folgten.


Durch die Erfahrungen, immer in Kontakt zu sein, wo immer man auch ist, erwarten und fordern die "always on" Mitarbeiter Zugang zu Anwendungen von jedem beliebigen Ort aus zu jeder Zeit. Führungskräfte wollen ihre iPads im Besprechungszimmer zu nutzen. Die Fähigkeiten und die Bequemlichkeit, die Smartphones und Tablets mit sich bringen, haben in der Tat zu einer Konsumerisierung der IT geführt. Dies wiederum hat dazu geführt, das Unternehmen eine  Bring Your Own Device (BYOD) Politik einführen, so dass Mitarbeiter ihr bevorzugtes Gerät nutzen können. Und natürlich gibt es gute wirtschaftliche Vorteile, wenn man das so macht!


Sehen Sie mehr dazu in unsere Webinar: Enterprise Mobility: BYOD, Konsumerisierung & Co. am 27.07. um 10 Uhr CET


Was einst die Domäne der IT-Abteilung  war, wird nun von den Mitarbeitern selbst gemacht! Ein Effekt der Konsumerisierung war der Niedergang der Tablets, konzipiert und an Unternehmen gerichtet, wie das HP Touch-Pad und Ciscos Cius, die nicht imstande waren, den Verbrauchern, das was sie wollen zum richtigen Preis anzubieten. Diejenigen Unternehmen, die nicht auf das neue Modell gesetzt haben, haben nun den Schaden, was die neueste Entlassungsrunde von HP beweist.


Die Annahme der BYOD ist weit verbreitet, wie die jüngste Umfrage von Cisco zeigt, in der von 600 befragten Unternehmen 95% einen BYOD Politik haben und 35% aktuell IT-Support erbringen. Und natürlich macht es Sinn!




BYOD, durch die Konsumerisierung der IT getrieben, hat dazu geführt, dass Organisationen den Zugang zu Unternehmensanwendungen für verschiedenen Gerätetypen bieten müssen. Das ist natürlich ein komplexes Unterfangen angesichts der Zahl der Sprachen, beteiligten Disziplinen zu schweigen von der Anzahl der erforderlichen Kompetenzen! Dies hatte das Aufkommen der MEAPs (Mobile Enterprise Application Platforms), die für eine starke Vereinfachung der Verfahren sorgte, zur folge. Sie bieten die Möglichkeit, Anwendungen zu integrieren, indem sie die erforderlichen Arbeitsabläufe schafft und auf mehrere Gerätetypen bereitstellt.

Für mich ist es ganz klar; Konsumerisierung ist eine Tatsache! Jene Organisationen, die es schnell, zusammen  mit einem BYOD Ansatz einbinden und von den Vorteilen einer MEAP profitieren (siehe die mobile Lösung von Magic) können die Vorteile die BYOD bringt nutzten, noch mehr, sie werden die Möglichkeit haben
to outperform the future!



Sehen Sie mehr dazu in unsere Webinar: Enterprise Mobility: BYOD, Konsumerisierung & Co. am 27.07. um 10 Uhr CET