Der Magic Software Germany Blog

Freitag, 20. Januar 2012

Mobile Enterprise Application Platform (MEAP) treibt Unternehmensmobilität voran

von David Akka




Das Zeitalter der Enterprise Mobility ist da und Millionen von Unternehmen auf der ganzen Welt wechseln zu mobilen Plattformen. Während in der Vergangenheit Unternehmen durch  on-premise Desktop-Betrieb beschränkt waren, haben Unternehmen heute die Möglichkeit, durch die Umsetzung effektiver mobile Lösungen die Veränderung voranzubringen, die das Geschäft beleben. Dieser Übergang bietet viele Vorteile, beinhaltet aber auch einige Herausforderungen. Um diese Herausforderungen hinter sich zu lassen braucht es eine mobile Enterprise Application Platform (MEAP), die Geräteunabhängig eingesetzt werden kann und dabei die Vorteile des einzigartigen "Look and Feel" und die Interaktivitätsstandards von jedem einzelnen Gerät beibehält.


Unternehmen waren aufgrund von Sicherheitsbedenken, Kosten und Funktionalität etwas zurückhaltend was das "mobil werden" anging. Viele befürchteten, dass sensible Daten über mobile Netzwerke böswilligen Angriffen ausgesetzt sein könnten . Auch sind die Firmen besorgt,da die Zahl der mobilen Betriebssysteme und Gerätetypen weiter zunehmen,  über die Schulung, Planung und Wartung die mit der Entwicklung von mehreren mobilen Versionen von Kern-Back-Office-Systemen einhergehen, um diese Geräte zu unterstützen  Dann, auch wenn sie die hohen Kosten für das "mobil werden"  und die unvermeidliche Unterbrechung ihrer Kern-Infrastruktur überwunden haben, haben viele Unternehmen Zweifel daran, dass mobile Geräte schwere Geschäftsanwendungen effektiv unterstützen können. Was diese brauchen, ist ein einziges Entwicklungsparadigma, dass sie sowohl für Enterprise-Server und mobile Rich-Internet-Anwendungen nutzen können.
MEAPs können Geräteunabhängige Lösungen für den schnellen, einfachen und kostengünstigen mobile Einsatz bieten, die die Vorteile der Funktionalität der heutigen Geräten nutzen und  den Grundstein für die nächste Generation von Tools legen, die wahrscheinlich von mobilen Mitarbeitern genutzt werden. Die neueste Generation von Smartphones haben zum Beispiel die erforderliche RechenleistungSpeicherkapazität und hochauflösenden Displays, um auch die fortgeschrittensten Geschäftssysteme zu unterstützen. Wenn ein MEAP richtig integriert ist können Unternehmen nahtlos ihre Kernaktivitäten mobilisieren, Unterschiede zwischen Back-Office-und Front-End-User Erfahrungen löschen und es so mobilen Benutzern ermöglichen, jede geschäftliche Aufgaben von jedem Ort und zu jeder Zeit durchzuführen.
Die Wahl einer MEAP-Lösung  negiert auch die Notwendigkeit für unternehmensinterne IT-Abteilungen know-how in allen Programmiersprachen und -umgebungen zu besitzen, um native Client-Lösungen für alle mobilen Geräteumgebungen, wieBlackBerry, iPhone, Android und Windows individuell zu entwickeln. Ohne eine MEAP-Lösung würde die IT-Abteilung der Aufgabe gegenüberstehen, die zu erwartenden Herausforderungen der einzelnen Geräte zu meistern, die sich aufgrund mangelnder Vertrautheit mit den Unterschieden in all diesen Umgebungen als schwierig erweisen können.
Bei der Auswahl einer mobilen Enterprise Application Platform, benötigen Unternehmen eine Lösung, die die Fähigkeit besitzt, jedes Gerät zu unterstützen. Auch wenn anfänglich lediglich ein oder zwei Arten von Geräten bereitgestellt werden sollen, eine MEAP, die die Möglichkeit bietet,in der Zukunft zusätzliche mobile Plattformen einzusetzenbietet mehr Vielseitigkeit . Wie also kann dies erreicht werden?

Eine mobile Enterprise Application Platform muss die native Benutzeroberfläche der einzelnen Geräte unterstützen. Mit anderen Worten sollte eine BlackBerry-Anwendung wie eine BlackBerry-Anwendung und eine Anwendung für das iPhone  sollte wie eine iPhone-Anwendung aussehen. Ansätze wie Web-Anwendungen mit HTML5 können auf mehr als einem mobilen Gerät ausgeführt werden, aber die Schnittstelle bleibt im wesentlichen gleich . Dies kann zu Unzufriedenheit führen, wenn der Benutzer bemerkt, er nutzt eine App, die eigentlich nicht für sein Gerät entwickelt wurde.


Der beste Ansatz ist es eine MEAP zu wählen, die es Ihnen ermöglicht  über ein einziges Paradigma zu entwickeln und  Anwendungen immer noch nativ auf allen mobilen Geräten laufen lässt. Diese Option ermöglicht den Entwicklern die Nutzung des nativen Look & Feel des Gerätes. Eine MEAP-Lösung befreit den Anwender von der Last der Programmierung in mehreren Sprachen, die unterschiedliche Fähigkeiten erfordern. IT Abteilungen müssen nicht länger mühsam nach Experten für . NET Compact und Windows Forms für Windows Mobile, Java J2ME für BlackBerry-Geräte, Java J2SE für Android oder Objective-C für das Apple iPhone suchen. Ein Profi kann Anwendungen für alle diese Optionen entwickeln.
Für die klugen Geschäftsleute von morgen, ist der Gedanke an einem Schreibtisch zu sitzen, um Ihre Arbeit zu erledigen nicht nur unlogisch, sondern einfach unnatürlich. Für die Nutzer der Zukunft wird real-time Mobilität sogar noch grundlegender sein, als sie es heute schon istIhre Arbeitskräfte auf einen einzigen Standort  zu begrenzen oder statische Arbeitsumgebung zu schaffen macht keinen Sinn. Stattdessen sollten sich die Bemühungen der IT darauf konzentrieren es für Mitarbeiter einfacher zu machen ihre Arbeit von überall aus zu verrichten.

Jederzeit: heute und in Zukunft!




David Akka ist der regionale Geschäftsführer bei Magic Software für das Vereinigte Königreich, Irland und die nordischen Regionen. Aus einem technischen Hintergrund kommend ist David in der IT seit 1989 tätig und wurde 2006 Regional Manager. Spezialisiert auf Enterprise Mobility , Cloud Computing und Integration ist er ein sehr produktiver Blogger und schreibt Gastbeiträge für viele Publikationen und andere Blogger.